Die Ausbildungsgänge, Weiterbildungen und kunsttherapeutischen Angebote meines Instituts basieren auf dem humanistischen Menschenbild.
Die humanistische therapeutische Grundhaltung sieht in jedem Menschen eine wertvolle und eigenständige Persönlichkeit und respektiert die Verschiedenartigkeit der Menschen. Jeder Mensch ist grundsätzlich auf Wachstum und Selbstaktualisierung ausgerichtet. Seine Ressourcen und Resilienzfähigkeit ermöglichen ihm, in kleinen Schritten, sein Handeln zu verändern.

Maltherapie entwickelt, fördert und festigt Ressourcen, Resilienz und Handlungsweisen. Kinder wie Erwachsene erhalten durch Begleitetes Malen „Hilfe zur Selbsthilfe“, kommen von der Überwältigung durch Ereignisse in ihrem Leben, in deren Bewältigung.

Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen in einer zugewandten, achtsamen und wertschätzenden Begleitung durch meine Lehrbeauftragten und durch mich, ergänzend zu ihren Lebenserfahrungen, die kunsttherapeutischen Methoden des Begleitetes Malens und des Handlungsverändernden Malens©.
Die Konzeption der Ausbildung ermöglicht einen hohen Praxisanteil, der immer in Bezug zum theoretischen Kontext der personenorientierten humanistischen Kunsttherapie steht.

Mein Anliegen ist, Begleitetes Malen, Maltherapie und der, durch die Methode handlungsveränderndes Malen© erweiterte Begriff Kunsttherapie, in die Arbeitsfelder Gesundheit und Rehabilitation, Pädagogik und Inklusion, sowie in psychosoziale und soziokulturelle Einrichtungen zur Anwendung zu bringen.

Alfred Niedecken